Drucken

Energieeinsparung beim ZLS Energieeinsparung beim ZLS

Auszug aus dem Gießener Anzeiger


ZLS-Geschäftsführer Becker nahm die Urkunde zur Einführung des Energie-Managementsystems von Jürgen Stephan vom TÜV Hessen Managementsysteme und Christian Seeger von Ingenieurbüro entgegen. Mit dabei ZLS-Mitarbeiter Hans Gattinger und Christoph Paul.
Auf dem Bild von rechts: Seeger, Stephan, Becker, Gattinger, Paul. (Foto: Scherer)

Energieeinsparung mit Zertifikat
UMWELT Projekt rund um Kläranlage beim Zweckverband Lollar-Staufenberg besteht Prüfung

LOLLAR 10.02.2016 - (sl).
Der Zweckverband Lollar/Staufenberg (ZLS) hat ein Zertifizierungsaudit im Dezember bestanden. Jetzt wurde das Zertifikat in der Betriebszentrale in Lollar an Geschäftsführer Jochen Becker, von Jürgen Stephan von der Technischen Überwachung Hessen und Christian Seeger dem eingebundenen Ingenieurbüro übergeben. Mit dabei vom ZLS: Hans Gattinger, der für Abwasser zuständig Energiebeauftragte, und Christoph Paul, der Energiebeauftragte Wasser. Dem ZLS gehören die Städte Lollar und Staufenberg sowie die Gemeinde Wettenberg mit neun Stadt- und Ortsteilen an. Er besteht in seiner heutigen Form seit Januar 2007.
Seit Jahren hatte sich der ZLS bereits mit der Einsparung von Energie befasst. Dabei lag der Schwerpunkt bis heute auf der Abnahmestelle mit dem größten Stromverbrauch: dem zentralen Klärwerk in Lollar. Nach einem Vergleich ist Strompreis heute viermal so hoch wie 2002. Nach intensiv vorangetriebenen Energieeffizienzmaßnahmen ab 2003, die in Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Mittelhessen entwickelt wurden, konnte bereits der Stromverbrauch der Kläranlage durch Strommanagement bis heute mehr als halbiert werden. Um das Thema noch weiter zu intensivieren, wurde ein Energiemanagement beim ZLS etabliert und nach einer Energiemanagementnorm ein Zertifizierungsverfahren durchlaufen, dessen Ziel in einer Energieverbrauchsreduzierung liegt. Man erhofft sich dabei eine Stromeinsparung von drei Prozent. Dabei erstreckt sich der Anwendungsbereich des Energiemanagementsystems auf alle Betriebsbereiche des ZLS, wie Becker erklärte. Eine Energieverbrauchsreduzierung will man durch Aufdeckung von Kosteneinsparpotenzialen erreichen, nachhaltiges Wirtschaften soll durch effizienten Einsatz von Ressourcen erfolgen, und durch die Verringerung der Kohlendioxyd-Emissionen wird die Umwelt geschützt. „Wir haben schon viel in Lollar getan“, war die Aussage von Becker, denn bereits seit 2007 sei der ZLS Mitglied in der Umwelt-Allianz-Hessen. Jürgen Stephan erklärte, dass das Zertifizierungsbündnis bis 2018 laufe. Auch Christian Seeger, dessen Büro für Energieeffizienz den ZLS fachlich begleitet hatte, sagte, dass die Laufzeit drei Jahre betrage, ab 2015 gerechnet, dann werde jedes Jahr neu geprüft. Es seien internationale Normen, nach denen Unternehmen bewertet werden, die das System einführen, erklärte Becker.


zurück

Aktuelles beim ZLS


Weltwassertag 2017Weltwassertag 2017


Weltwassertag 2017



Verbandsversammlung am 09.12.2016Verbandsversammlung am 09.12.2016

Auszug aus dem Gießener Anzeiger vom 13.12.2016


ISO 5001